Rahmenhöhe-Rechner

Die Sonne scheint, dein Rennrad rollt und du bist glücklich auf dem Weg zu deinem Lieblingscafé. Du bist in Gedanken schon im Wochenende und dann passiert es: Ein Auto nimmt dir aus Versehen die Vorfahrt! Du muss eine Vollbremsung hinlegen und kurz darauf schnell mit beiden Füßen auf den Boden kommen.

In diesem Moment bist du einfach nur dankbar, die passende Rahmenhöhe für dich gefunden zu haben. So sind deine Füße sicher auf dem Asphalt, die Motorhaube des Wagens ist vor dir und nicht unter dir ist und in deinem Schritt ist auch alles unversehrt. Glück gehabt – und eben die richtigen Rahmenhöhe!

Die Rahmenhöhe für dein Rennrad lässt sich in 2 einfachen Schritten selbst herausfinden. Da die persönliche Schrittlänge (oder Körpergröße) herangezogen wird, ist das Ergebnis für Männer sowie Frauen immer ideal auf den Fahrer oder die Fahrerin zugeschnitten. Wir von rennradliebe verraten dir, wie es geht.

1. Schrittlänge messen

Du brauchst:
  • ein Buch oder eine Wasserwaage
  • einen Maßstab oder ein Maßband
  • eine Person deines Vertrauens oder einen Bleistift
  • keine Hose (ehrlich, sie könnte das Messergebnis verfälschen)

Zieh zunächst Schuhe und Socken aus und stell dich an eine Wand, an die du eine Bleistiftmarkierung zeichnen kannst. Jetzt ziehst du das Buch oder die Wasserwaage möglichst waagerecht zwischen den Beinen nach oben in den Schritt. Die Buchkante sollte an der Wand anliegt.

Der Abstand vom Boden bis zur Oberkante des Buches ist dann deine genau Schrittlänge. Lass dir von einer Person deines Vertrauens beim Messen helfen (denk daran, du trägst keine Hose). Alternativ markierst du die Stelle, wo die Oberkante des Buches die Wand berührt, mit dem Bleistift und misst anschließend selbst vom Boden bis zur Markierung.

2. Rahmenhöhe berechnen

Trage hier deine Schrittlänge (cm) ein:

Rahmenhöhenrechner




Alternativmethode: Körpergröße messen

Die Messung der benötigten Rahmenhöhe kann auch über die Körpergröße ermittelt werden. Diese Option ist aber weniger exakt und daher unsere zweite Wahl.

Hierfür brauchst du:
  • einen Bleistift
  • einen Handspiegel
  • ein Buch
  • einen Maßstab oder ein Maßband

Gehe zu einer Wand, an die du eine Bleistiftmarkierung zeichnen kannst. Achte darauf, auf einem harten, ebenen Untergrund zu stehen, vermeide wenn möglich Teppiche oder Teppichboden. Bitte nun Schuhe, Socken sowie (na logisch) Kopfbedeckungen abnehmen. Das Buch den Spiegel und den Bleistift hältst du in deinen Händen bereit.

Jetzt stell dich mit dem Rücken zur Wand und halte deine Füße beisammen. Steh gerade, sodass deine Fersen, dein Rücken, deine Schultern und dein Kopf die Wand berühren. Kinn einziehen und Blick geradeaus nach vorne richten.

Lege das Buch auf deinen Kopf und drücke es gegen die Wand. Nutze den Spiegel, um sicher zu gehen, dass das Buch horizontal zum Boden und in einem rechten Winkel zur Wand liegt.

Jetzt kommt der wichtigste Teil: Halte dich ruhig und markiere die Stelle, wo die Unterkante des Buches die Wand berührt, mit dem Bleistift. Miss den Abstand vom Boden bis zur Bleistiftmarkierung an der Wand – das ist deine genaue Körpergröße. In der folgenden Tabelle findest du die für deine Größe empfohlene Rahmenhöhe.

Körpergröße in cm Rahmenhöhe für Rennrad in cm
155–160 cm 47–49 cm
160–165 cm 49–51 cm
165–170 cm 51–53 cm
170–175 cm 53–55 cm
175–180 cm 55–57 cm
180–185 cm 57–60 cm
185–190 cm 60–62 cm
190–195 cm 62–64 cm
ab 195 cm ab 64 cm

Die Rahmenhöhe an deinem Rennrad kann man ebenfalls leicht selbst nachmessen. Dafür misst man den Abstand von der Mitte des Tretlagers (dort, wo die Pedale befestigt sind) bis zum Ende des Sattelohrs (dem Rohr, in das der Sattel steckt).

Menü